USA : getreide „cheerios haben“ verzichten GVO

frühstück, weniger systematisch in der ernährung von Franzosen - RelaxNews - Eduardo Rocha/shutterstock.com
Frühstück, weniger systematisch in der ernährung von Franzosen RelaxNews / Eduardo Rocha/shutterstock.com

(AFP) – getreide "cheerios haben", sehr beliebt in Nordamerika, enthalten mehr von gentechnisch veränderten organismen (GVO) in den Usa, um den erwartungen der verbraucher, sagte am freitag, für die der hersteller General Mills.

"Warum ändern? Weil wir glauben, dass die verbraucher bereit sind, ( … ). Aber es geht nicht um fragen der sicherheit food", sagte in einer erklärung, Tom Forsythe, der sprecher der gruppe, die sicherstellen, dass diese entscheidung war nicht diktiert von einem "druck".

In Europa, wo sie verkauft werden, die von Nestlé, die cheerios haben bereits GVO-produkte. Aber in den Vereinigten Staaten, sie enthielten bis dahin "ein kleiner teil" mehl von mais und zuckerrohr, die genetisch veränderte, nach General Mills.

Aber seit dieser woche ist, diese beiden zutaten ersetzt wurden und die gelbe kästen cheerios haben, teil der amerikanischen populärkultur, zeigt jetzt ein label ohne GVO.

"tatsächlich ist diese änderung nicht. Das produkt ist im wesentlichen der gleiche wie zuvor", untertrieb Herr Forsythe in der pressemitteilung.

Die gruppe agrar-und ernährungswirtschaft, die freuen sich unter anderem auf eis Häagen-Dazs oder die marke milchprodukte Yoplait, versichert jedoch, dass er verzichtet nicht auf die verwendung von GVO, die für alle seine produkte.

"Für die anderen getreidearten, die weit verbreitete verwendung von GVO (z.b. in den Usa, anm.) in den kulturen, wie mais, soja oder zucker aus zuckerrüben würde der übergang zu der zutaten ohne gentechnik schwierig, um nicht zu sagen unmöglich", versichert der konzern in einer pressemitteilung deutlich.

Nach General Mills, "fast die hälfte" der landwirtschaftlichen flächen in den Usa und verwendet für den anbau von gentechnisch veränderten organismen.

Die gruppe gewährleistet jedoch, dass die GVO, streng gerahmt in Europa, keine gefahr für die gesundheit. "Es gibt einen breiten konsens in der wissenschaftlichen gemeinschaft und bei der großen regulierungsbehörden, um zu sagen, dass gentechnisch veränderte lebensmittel sind sicher", sagt er.

Schreibe einen Kommentar